Menschliche Begleitung am Lebensende

Jeder Mensch hat Anspruch auf ein schmerzfreies und würdevolles Lebensende. Unheilbar kranke Menschen psychosozial zu unterstützen und ihre körperlichen Beschwerden zu lindern – das ist Aufgabe der Palliativmedizin.

Das Leben in Würde beeenden

Eine gute und flächendeckende Palliativmedizin lässt den Ruf nach aktiver Sterbehilfe verhallen. Denn die Palliativmedizin ermöglicht den Patienten ein Sterben in Würde. Menschen, die unheilbar krank sind und sich dennoch aufgehoben fühlen, deren Schmerzen wirksam bekämpft und deren Sorgen ernst genommen werden, erleben auch die letzten Tage und Wochen ihres Lebens als lebenswert.

Vorreiter Deutsche Krebshilfe

Die Deutsche Krebshilfe versteht sich als Wegbereiterin der Palliativmedizin in Deutschland. Als am 7. April 1983 die erste Palliativstation an der Chirurgischen Klinik der Universität zu Köln eröffnet wurde, musste man Deutschland noch als palliativmedizinisches Entwicklungsland bezeichnen. Die Deutsche Krebshilfe hat den Weg für diesen Prozess von Anfang an geebnet und schon die erste Palliativstation in Köln gefördert. Inzwischen ist die Palliativmedizin ein unverzichtbarer Bestandteil der Krankenversorgung. Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr als 250 Palliativstationen, über 200 stationäre Hospize für Erwachsene, rund 1.500 ambulante Hospizdienste sowie 14 stationäre Hospize für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Bis heute hat die Deutsche Krebshilfe insgesamt rund 70 Millionen Euro in den Aufbau palliativmedizinischer Versorgungsstrukturen, Stiftungsprofessuren, Forschungsprojekte zu palliativmedizinischen Inhalten sowie in die Förderung der Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Palliativmedizin investiert. Durch die Förderung der Stiftungsprofessur sollen Forschung und Lehre in der Palliativmedizin intensiviert, die vorhandenen Forschungsprojekte im Bereich Palliativmedizin vernetzt und neue interdisziplinäre Forschungsfragen gestellt und beantwortet werden. Von den heute zehn Lehrstühlen in Deutschland hat die Deutsche Krebshilfe acht finanziert. Inzwischen ist die Palliativmedizin ein unverzichtbarer Bestandteil der Krankenversorgung und Lehrfach in der medizinisch‐universitären Ausbildung.

DIE BLAUEN RATGEBER Palliativmedizin

Wir möchten Ihnen in dieser Broschüre einige grundlegende Informationen zur Palliativmedizin und zur Hospizarbeit geben. Den persönlichen Kontakt zum Arzt, Psychologen oder Seelsorger kann dieses Heft jedoch nicht ersetzen. Unser Ziel ist vielmehr, Ihnen eine Orientierungshilfe zu geben und Sicherheit zu vermitteln, damit Sie wissen, dass Sie und Ihre Angehörigen in dieser schweren Phase nicht allein gelassen werden.

Bestellen PDF ansehen

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!