Sie sind nicht allein – Selbsthilfegruppen

Krebs-Selbsthilfegruppen sind nach der Akutbehandlung häufig erste und wichtige Anlaufstellen für Patienten. Aus dem Erfahrungs- und Gedankenaustausch mit Gleichbetroffenen können Patienten Mut und Zuversicht schöpfen.

Kompetent in Alltagsfragen

Die Mitglieder von Selbsthilfegruppen sind aufgrund der Erfahrungen mit ihrer eigenen Erkrankung Fachleute für Fragen des Alltags und der Lebensgestaltung. So können sie auf die speziellen praktischen und emotionalen Bedürfnisse von Krebskranken eingehen, über krankheitsbedingte Schwierigkeiten informieren und konkret helfen, etwa beim adäquaten Einsatz von Hilfsmitteln.

In der Gruppe erfahren Betroffene, wie andere ihren Alltag bewältigen und was sie selbst tun können, um den Schock von Diagnose und Therapie zu überwinden.

Selbsthilfeorganisationen

Um der wichtigen Bedeutung der Selbsthilfe für das moderne Gesundheitssystem Rechnung zu tragen, unterstützt die Deutsche Krebshilfe zahlreiche bundesweit tätige Selbsthilfeorganisationen auch finanziell. 

Haus der Krebs-Selbsthilfe

Im Haus der Krebs-Selbsthilfe Bonn befinden sich die Bundesgeschäftsstellen beziehungsweise die Nebenstellen von zehn bundesweit tätigen Krebs-Selbsthilfeorganisationen. Unter dem Motto „Kompetenz unter einem Dach“ soll die Zusammenarbeit in einem Haus einen ständigen Erfahrungsaustausch ermöglichen, Ressourcen sollen gemeinsam genutzt und Aktivitäten besser abgestimmt werden. So erreichen Sie uns:

Haus der Krebs-Selbsthilfe – Bundesverband e.V. (HKSH)
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
Tel.: 0228/33889-0
Fax: 0228/33889-560
http://www.hksh-bonn.de/

INFONETZ KREBS

0800 80708877

Informationen zu Selbsthilfe- gruppen in Ihrer Nähe erhalten Sie beim INFONETZ KREBS – erreichbar Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr.

Zum Infonetz Krebs

Wir fördern

Krebs-Selbsthilfe

Ergänzende Bewilligungs-
bedingungen der Deutschen Krebshilfe für Krebs-Selbsthilfeorganisationen

PDF

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!