Hilfsfonds Ukraine

Hilfsfonds der Deutschen Krebshilfe für Angehörige von in Deutschland behandelten Krebspatienten aus der Ukraine

Hilfsfonds der Deutschen Krebshilfe für Angehörige von in Deutschland behandelten Krebspatienten aus der Ukraine

Hilfsfonds Ukraine

Die Deutsche Krebshilfe hat einen Hilfsfonds mit 2,5 Mio. Euro für Angehörige ukrainischer Krebspatienten eingerichtet, die die Betroffenen (Kinder und Erwachsene) während der Behandlung in Krebszentren in Deutschland begleiten. Denn Angehörige sind in dieser für den Krebspatienten ohnehin extrem belastenden Situation eine wichtige psychologische und soziale Unterstützung. Aus diesem Hilfsfonds werden bereits entstandene oder entstehende Reise-, Aufenthaltskosten sowie sonstige Kosten von Familienmitgliedern der Patienten in Höhe von bis zu 5.000 Euro/Patient von der Deutschen Krebshilfe übernommen.

Mit dieser Initiative unterstützt die Deutsche Krebshilfe additiv und in unbürokratischer Form die Bemühungen der Bundesregierung, verletzte und erkrankte Menschen aus der Ukraine in Deutschland zu behandeln und auch Krebspatienten aus der Ukraine aufzunehmen. Nach Aussagen des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach ist die Krankenversorgung von ukrainischen Krebspatienten, die nach Deutschland kommen, abgesichert. Über das Asylbewerberleistungsgesetz würden die ärztlichen Versorgungskosten vollständig gedeckt.

Antragsstellung

Die Formulare für eine Antragstellung auf Unterstützung aus dem Hilfsfonds der Deutschen Krebshilfe finden Sie hier. Wir bitten darum, die Formulare auf Deutsch oder auf Englisch auszufüllen. Antragsberechtigt sind die Comprehensive Cancer Center, alle von der Deutschen
Krebsgesellschaft zertifizierten Krebszentren sowie alle Kinderkrebszentren. Die ukrainische Version der Formulare soll die Antragstellenden bei der Information der ukrainisch sprechenden Menschen unterstützen.

Dr. Stefanie Houwaart

Koordinatorin Patienteninteressen/Patientenbeauftragte

Telefon: 0228/72990-410

INFONETZ KREBS und Krebsinformationsdienst (DKFZ)

Fragen zur Behandlung und Versorgung von Krebserkankten aus der Ukraine in Deutschland beantworten Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des INFONETZ KREBS.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) bietet auf den Seiten des Krebsinformationsdienstes Informationen für Krebspatientinnen und -patienten aus der Ukraine – in deutscher, englischer, ukrainischer und russischer Sprache.
 

Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Die Deutsche Krebsgesellschaft hat auf ihren Seiten Informationen für an Krebs erkrankte Menschen aus der Ukraine zusammengestellt. Hier findet sich eine Liste mit Einrichtungen, an die sich Personen mit einer Tumorerkrankung wenden können.

 

Deutsche Krebsgesellschaft

Informationen der Europäischen Kommission

Auf der (englischsprachigen) Website der Europäischen Kommission finden Menschen, die die Ukraine aufgrund des Kriegs verlassen, Informationen über ihre Rechte in der Europäischen Union.

Information for people fleeing the war in Ukraine

0800 80708877 Kostenfreie Rufnummer

0800 80708877

Sie erreichen uns
von Montag bis Freitag
zwischen 8 und 17 Uhr.

E-Mail an das INFONETZ KREBS