Kinder- und Jugendärzte informieren Eltern über UV-Schutz

Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Hautkrebsrisiko. Kinder- und Jugendärzte informieren Eltern daher im Rahmen der U5-Vorsorgeuntersuchung über UV-Schutz.

Sonnenschutz: Ein Muss für die Kleinsten

Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Hautkrebsrisiko. Die überarbeitete Neufassung der Kinder-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses enthält daher auch eine Leistung zur Prävention von Hautkrebs: Im Rahmen der U5-Vorsorgeuntersuchung von Säuglingen informieren Kinder- und Jugendärzte die Eltern von Säuglingen über UV-Strahlung und -Schutz.

Die Deutsche Krebshilfe begrüßt diese neue Leistung gemeinsam mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V.

Zur Kinder-Richtlinie Zur Presseinformation

Stefanie Scheider

Referentin Primärprävention

Telefon: 0228/72990-276

Für Kinder- und Jugendärzte Informationen zum UV-Schutz

Zur Unterstützung der Aufklärungsarbeit stellt die Deutsche Krebshilfe Praxen für Kinder- und Jugendmedizin kostenlos das Präventionsfaltblatt „Clever in Sonne und Schatten“ sowie eine laminierte UV-Checkliste bereit.

Zur Infothek PDF herunterladen

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!