Podiumsgespräch & Lesung zum Jubiläumsbuch

"Im Mittelpunkt der Mensch" – 50 Jahre Deutsche Krebshilfe

Über das Buch

Etwa die Hälfte der deutschen Bevölkerung erkrankt im Laufe ihres Lebens an Krebs. Diesen Menschen und ihren Angehörigen zu helfen, ist die wichtigste Aufgabe der Deutschen Krebshilfe. Als Dr. Mildred Scheel 1974 die Organisation als Bürgerbewegung ins Leben rief, war dies eine geradezu revolutionäre Idee. Seitdem hat die Deutsche Krebshilfe viel bewegt. In diesem Buch blickt Heike Specht auf die Geschichte der Organisation, lässt prominente Betroffene sowie Ärztinnen und Ärzte zu Wort kommen und erzählt dabei anschaulich ein Stück deutscher Zeitgeschichte.

Veranstaltungen

Besuchen Sie ein Podiumsgespräch mit Lesung in BONN:

BONN, Mittwoch, 24. April 2024

Eintritt frei / Anmeldung erforderlich
 

Wie Mildred Scheel und die Deutsche Krebshilfe Geschichte schrieben

Als First Lady Mildred Scheel in die Villa Hammerschmidt kam, hatte sie einen Plan. Wie Elly Heuss-Knapp, Wilhelmine Lübke und Hilda Heinemann vor ihr, nutzte sie die Chance, die sich ihr nun bot, ein Thema auf die nationale Agenda zu setzen, für das sie brannte. Im September 1974 gründete sie die Deutsche Krebshilfe, um nicht nur offen über die Volkskrankheit Krebs zu sprechen und Betroffenen beizustehen, sondern auch Vorsorge und Forschung im großen Stil zu fördern.

Mildred Scheel war eine Visionärin, die es mit der Deutschen Krebshilfe geschafft hat, die Art und Weise, wie in Deutschland über Leben und Tod, über Gesundheit und Krankheit gedacht, gefühlt und gesprochen wurde, nachhaltig zu verändern. Es scheint nicht gewagt, zusagen, dass die Frau des Bundespräsidenten die Bundesrepublik mit ihrer Bürgerbewegung auf lange Sicht mindestens genauso stark verändert und bis heute geprägt hat wie er selbst.

Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Direktor des Hubertus Wald Tumorzentrums am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und Sprecher des Netzwerks Onkologischer Spitzenzentren der Deutschen Krebshilfe, Professor Dr. Heribert Jürgens, Kinderonkologe aus Münster, seine ehemalige Patientin Ann Kristin Mädel-Kreft und Dr. Heike Specht, die Autorin des Jubiläumsbuches «Im Mittelpunkt der Mensch» (Piper Verlag), blicken in einem Podiumsgespräch zurück auf 50 Jahre Deutsche Krebshilfe. Die Schauspielerin Mariele Millowitsch liest Passagen aus dem Buch. Moderiert wird die Veranstaltung von Jörg Thadeusz.

Die Oberbürgermeisterin der Bundesstadt Bonn, Katja Dörner, wird zu Beginn ein Grußwort sprechen.

Melden Sie sich hier zur Veranstaltung an!

 

Haus der Geschichte Bonn

Museumsmeile

Willy-Brandt-Allee 14

53113 Bonn

 

Mittwoch, 24. April 2024

19:30 – 22:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Eine gemeinsame Veranstaltung der Stiftung Deutsche Krebshilfe mit der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesstadt Bonn.

EINTRITT FREI

Logos: Haus der Geschichte Bonn und Stadt Bonn

LEIPZIG, Samstag, 23. März 2024 – VERGANGEN

Als Mildred Scheel 1974 First Lady der Bundesrepublik wurde, war sie fest entschlossen, die Volkskrankheit Krebs aus der Tabuzone zu holen. Die von ihr gegründete Deutsche Krebshilfe sollte die Art und Weise, wie in Deutschland über Leben und Tod, über Gesundheit und Krankheit gedacht, gefühlt und gesprochen wurde, nachhaltig verändern. Die Deutsche Krebshilfe wollte von Anfang an informieren und aufklären, Erkrankten und ihren Angehörigen helfen, aber auch die Forschung modernisieren und ausbauen.

Besonders deprimierend waren die Zustände damals in der Kinderonkologie. Die Chancen eines Kindes, eine Krebserkrankung zu überleben, lagen bei unter 20 Prozent. Heute stehen sie bei rund 80 Prozent. Diese Therapieerfolge sind auch der visionären Arbeit Mildred Scheels zu verdanken, der von ihr initiierten Bürgerbewegung gegen den Krebs und unzähligen engagierten Ärztinnen und Ärzten. Ärzten wie Professor Heribert Jürgens, der in den 1970er Jahren einer der ersten Stipendiaten der Deutschen Krebshilfe war und zu einem der national und international anerkannten Experten für Ewing-Sarkome wurde.

In den beginnenden 2000er Jahren behandelte Professor Jürgens die damals fünfzehnjährige Ann Kristin. Der Ballett-begeisterte Teenager litt an einem großen Tumor an der Wirbelsäule. Zusammen mit der jungen Patientin und ihren Eltern fand Jürgens die beste Behandlungsmöglichkeit für das Mädchen. Die Heilung gelang.

Professor Dr. Heribert Jürgens, Kinderonkologe aus Münster, seine ehemalige Patientin Ann Kristin Mädel-Kreft, Professorin Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf, Psychoonkologin am Universitätsklinikum Leipzig, Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, und Dr. Heike Specht, die Autorin des Jubiläumsbuches «Im Mittelpunkt der Mensch» (Piper Verlag), blicken in einem Podiumsgespräch zurück auf 50 Jahre Deutsche Krebshilfe. Die Schauspielerin Bibiana Beglau liest Passagen aus dem Buch. Moderiert wird die Veranstaltung von Susanne Klehn.

 

Altes Rathaus Leipzig

Markt 1, 04109 Leipzig

Samstag, 23. März 2024

20:00 – 21:30 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich

Podiumsgespräch und Lesung im Alten Rathaus Leipzig im Rahmen des Lesefestes „Leipzig liest“.

EINTRITT FREI