„Fußballfans im Training“ (FFIT) – Erstes (X)XL-Turnier

15 Fan-Teams der Bundesliga und 2. Bundesliga im Fitnesstest

Pressemitteilung – 19.11.2018

Bonn – 200 Teilnehmer des Präventionsprogramms „Fußballfans im Training“ nutzten am 17. November 2018 die Möglichkeit, ihre erworbene Fitness mit Anhängern anderer Clubs auf dem Spielfeld zu messen. Das Projekt FFIT wird seit Anfang 2017 gemeinsam mit der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel in Vereinen der Bundesliga und 2. Bundesliga durchgeführt. Insgesamt 15 Fan-Teams folgten der Einladung der Gastgeber 1. FSV Mainz 05 sowie Deutsche Krebshilfe und traten am 17. November beim 1. FFIT Turnier in der Soccer Arena in Bingen gegeneinander an.

Fan-Mannschaften folgender Vereine gingen an den Start: 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, DSC Arminia Bielefeld, FC Ingolstadt 04, Hertha BSC, Holstein Kiel, RB Leipzig, SG Dynamo Dresden, SV Darmstadt 98, SV Sandhausen 1916, TSG 1899 Hof-fenheim sowie der ehemalige Zweitligist, Eintracht Braunschweig.

Nach zwar hart umkämpften, aber fairen Spielen in einer stimmungsvollen Atmosphäre, bezwang die Mannschaft des FC Ingolstadt 04 das Team des SV Darmstadt 98 mit 3:0 und sicherte sich den Turniersieg. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesem Turnier mit dabei waren“, sagte Matthias Kruse vom FC Ingolstadt 04. Es ist noch nicht lange her, da fand für viele von uns Sport nur noch auf der Zuschauertribüne statt. Heute konnten wir zeigen, dass wir wieder fit genug sind, auch selbst auf dem Platz zu stehen“, so der 37-Jährige.

„Das Ernährung- und Bewegungsprogramm ‚Fußballfans im Training‘ ist ein großer Erfolg. Einerseits wegen der tollen Beteiligung der Vereine, anderseits wegen der messbaren Veränderungen bei den Fans“, ergänzte Professor Hanewinkel, Geschäftsführer des IFT Nord im Rahmen der Siegerehrung. Sie fand im Anschluss an das Turnier in der OPEL ARENA in Mainz statt. Zahlreiche übergewichtige männliche Fans konnten bereits von dem Präventionsprojekt profitieren. Nachdem sie das 12-wöchige Programm in ihrem Lieblingsverein der Bundesliga oder 2. Bundesliga durchlaufen hatten, brachten die Teilnehmer durchschnittlich rund 6,5 Kilogramm weniger auf die Waage.

„Die große Resonanz beim 1. FFIT Turnier zeigt uns, dass das Präventionsprojekt vor allem eine nachhaltige Wirkung hat“, fügte Gerd Nettekoven, Vorstandvorsitzender der Deutschen Krebshilfe, hinzu. „Darüber hinaus trägt es – und dies ist für uns ebenfalls wichtig – dazu bei, die Öffentlichkeit auf die große Bedeutung von Bewegung in der Krebsprävention zu sensibilisieren.“ Viele der Fans haben ihre Kurse schon vor längerer Zeit absolviert und abgeschlossen. Sie treffen sich jedoch weiterhin mit anderen Teilnehmern zum Sport und bleiben in gegenseitigem Austausch. „Dies ist insbesondere auch ein Verdienst der Bundesligaclubs. Die Praxis zeigt, nicht nur die Fans sind bei FFIT mit Leidenschaft dabei, sondern auch die Projektverantwortlichen und Übungsleiter der Vereine“, betonte Nettekoven. Die Clubs stellen Räume, Trainer und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie führen die FFIT-Kurse durch und helfen übergewichtigen Anhängern, ihr Gewicht – und somit auch das persönliche Krebsrisiko, zum Beispiel für Darmkrebs – zu reduzieren.

Nähere Informationen zu ‚Fußballfans im Training‘ gibt es unter www.ffit.de.

Hintergrundinformation: Übergewicht und Krebs

Laut des aktuellen Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist die Zahl der Übergewichtigen in Deutschland so hoch wie nie. Rund 59 Prozent der Männer und 37 Prozent der Frauen bringen zu viele Kilos auf die Waage. Ein hoher Körperfettanteil erhöht das Krebsrisiko für mindestens 13 Krebsarten zum Beispiel für Darmkrebs oder Brustkrebs. Durch ausreichende Bewegung und eine ausgewogene Ernährung kann das Risiko an Krebs zu erkranken, reduziert werden.

Setzen Sie ein Zeichen – unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!