Kindern Krebs erklären: Buchtipp und Erklärvideos


Kindern Krebs erklären | Deutsche Krebshilfe

Kindern Krebs zu erklären, stellt Erwachsene vor eine große Herausforderung. Doch es ist wichtig, mit Kindern über Krebs zu sprechen. In diesem Artikel geben wir Ihnen dazu Hilfestellungen.

„Es ist viel einfacher mit Krebs zu leben, wenn man offen darüber sprechen kann.“

Darum sollten Sie mit Kindern über Krebs sprechen

Mit der Diagnose Krebs treten in Familien unweigerlich Veränderungen auf. Kinder sind sehr feinfühlig, wenn es um Veränderungen geht. Sie spüren, dass etwas nicht in Ordnung ist. Bleibt ein Gespräch darüber aus, so füllen Kinder diese Leere mit ihrer Fantasie, Ängsten oder gar Schuldgefühlen. Erklären Sie Ihren Kindern Krebs, schrittweise und behutsam. So können Kinder leichter einen Umgang mit der neuen Situation finden.

Erklärvideo zu Krebs: Wie ist das für Kinder?

Ist Krebs ansteckend? Ist Krebs schlimm? Warum ist man so müde, wenn man Krebs hat? Kinder sollten keine Angst haben, ihre Fragen zu stellen. Denn es gibt keine dummen Fragen zum Thema Krebs! In diesem Video zeigen wir Ihnen, welche Fragen auftreten können und warum es wichtig ist, dass Kinder ihre Fragen stellen dürfen.

Buchtipp: Wie ist das mit dem Krebs?

Wenn Kinder auf Krebs treffen – weil sie selbst erkrankt sind oder ein Familienmitglied – haben sie meist viele Fragen.

Kindern Krebs erklären Buchtipp

In dem Buch „Wie ist das mit dem Krebs?“ hat die Autorin Dr. Sarah Herlofsen Fragen von Kindern zum Thema Krebs gesammelt.

Es zeigt, was Kinder über Krebs denken, und erklärt anschaulich und kindgerecht, was bei der Krankheit im Körper passiert. Kinder erfahren, wie Zellen krank werden und wie wir dem Körper helfen können, wieder gesund zu werden.

Das Buch soll aber auch anregen, offen über Gedanken, Ängste und Wünsche zu sprechen, und vermittelt den Kindern dadurch Hoffnung und Trost.

„Wenn man erstmal mehr weiß, hat man weniger Angst.“

Video: Kindern Krebs erklären

Was ist das eigentlich – Krebs? Ist Krebs sehr schlimm? Und was kann man dagegen tun? In diesem ersten Video erhalten Kinder grundlegende Informationen über die Krankheit Krebs – in kindgerechter Sprache erklärt.

Video: Gibt es ein Mittel gegen Krebs?

Was kann man tun, wenn jemand an Krebs erkrankt ist? Gibt es ein Mittel gegen Krebs? Ja, klar! Es gibt sogar sehr viele Mittel gegen Krebs. In diesem Erklärvideo geben wir einen Einblick in die „Mittel gegen Krebs“.

Video: Was ist eine Chemotherapie?

Durch eine Chemotherapie wird die Krankheit Krebs „sichtbar“. Man ist müde und geschwächt. Manchmal fallen auch die Haare aus. „Bleibt das so?“ oder „Tut es weh, wenn die Haare ausfallen?“ sind häufig gestellte Fragen von Kindern. Was eine Chemotherapie ist, wie sie funktioniert und was Kinder zum Thema Chemotherapie lernen können, erfahren Sie in diesem Video.

Kindern Krebs erklären: Wie soll das Gespräch aussehen?

Es gibt nicht nur einen richtigen Weg, wie Sie mit Ihrem Kind über das Thema Krebs sprechen sollten. Dennoch gibt es ein paar Hinweise, die Ihnen bei diesem schwierigen Gespräch helfen können.

1. Zeitpunkt

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Sie sollten sich die Zeit nehmen, bis die Diagnose bestätigt und der allererste Reaktion verarbeitet ist. Dann sollten Kinder so früh wie möglich von der Erkrankung erfahren. Als Faustregel sollte gelten „Lieber früh als spät. Lieber spät als nie.“

2. Ihre eigenen Gefühle

Kinder orientieren sich an dem Verhalten von Erwachsenen. Wenn Sie über Ihre Gefühle und Ängste sprechen, können Kinder daraus lernen, dass auch sie ihre Gefühle zeigen dürfen.

3. Altersgerecht aufklären

Was müssen Kinder in welchem Alter wissen? Wie ehrlich sollte ich sein? Das sind keine leichten Fragen. Der Krebsinformationsdienst gibt Auskunft darüber, was und wie in welchem Alter erklärt werden sollte, und unterscheidet zwischen den folgenden Altersgruppen:

  • Klein- und Kindergartenkinder
  • Schulkinder
  • Jugendliche

4. Ehrlichkeit stärkt das Vertrauen

Wie bereits beschrieben, müssen Kinder, insbesondere junge Kinder, nicht alles wissen. Doch das, was Sie Ihren Kindern von der Krankheit Krebs erzählen, sollte wahr sein. Nur so kann das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Kind bestehen bleiben. Reden Sie nicht über Dinge, die noch weit entfernt liegen und nicht voraussehbar sind.

5. Beständigkeit

Viele alltägliche Dinge verändern sich. Daher sollten sie auch mit Ihren Kindern darüber sprechen, was sich nicht ändert. Was ändert sich, was bleibt bestehen?

Kindern Krebs erklären: Psychosoziale Hilfe

Manchmal ist es für die betroffene Person einfach zu belastend, selbst mit dem Kind über Krebs zu sprechen. Die notwendige Unterstützung kann manchmal der Partner oder die Partnerin geben. Doch natürlich können Sie auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Nehmen Sie Hilfe an, Sie müssen nicht alles alleine schaffen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Psychosozialen Beratungsstellen.

Kindern Krebs erklären: Freunde und das Umfeld

Oftmals möchten Verwandte und befreundete Familien helfen, wissen aber nicht wie. Außerdem wollen Sie sich nicht aufdrängen. Es kann guttun, auch mit diesen Menschen über die Erkrankung zu sprechen und sie vielleicht um Unterstützung im Alltag zu bitten, etwa bei einem Einkauf oder Fahrdiensten zum Sport. Es sind diese Kleinigkeiten, die den Familienalltag „entstressen“ können.

Ist ein Kind betroffen, so kann es sein, dass sich Freunde zurückziehen. Möglicherweise haben sie Angst, sich anzustecken, oder sie wissen einfach nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Für die betroffenen Kinder ist die Abwesenheit von Freunden extrem schwer. In diesen Fällen kann es sehr sinnvoll sein, einen Experten um Rat zu fragen. So wäre es beispielsweise möglich, einen Experten in die Schule einzuladen, der hilft, die Lehrer und Eltern anderer Kinder aufzuklären.

Deutsche Kinderkrebshilfe

Sie möchten helfen? Hier finden Sie allgemeine Informationen zur Deutschen Kinderkebshilfe.

Benötigen Sie Hilfe?

Das INFONETZ KREBS steht Betroffenen nach einer Krebsdiagnose bei! Eine persönliche Krebsberatung erhalten Sie kostenfrei montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 0800 / 80 70 88 77 oder per E-Mail: krebshilfe@infonetz-krebs.de.

Infonetz Krebs - Wissen schafft Mut
vorheriger Beitrag Krebs ist ein Armutsrisiko
nächster Beitrag Buchtipps: Hilfe für Angehörige von Krebspatienten