Melanie

möchte mit ihrer Geschichte anderen Betroffenen Kraft schenken.

Das 1. Mal wurde ich mit Krebs konfrontiert, in 2006, da war ich 35 Jahre alt. Ich hatte überlegt, ob ich Ultraschall machen soll und habe mich dafür entschieden. Irgendwas war komisch, daher haben wir direkt Mammographie und im Anschluß eine Biopsie gemacht. Die Probe habe ich noch selber zum Pathologen gebracht. Ergebnis: Brustkrebs! Nun die Überlegung, Brust erhaltend, ganz weg od. Wiederaufbau. Mit meinem Mann besprochen (der mich immer unterstützt und der Beste ist überhaupt): Brust kommt weg. Mein Frauenarzt hat das selber in einer Tagesklinik operiert und ich kam gleich wieder nach Hause. Meine Entscheidung, war besser für mich als Krankenhaus. Es waren 3 Knoten in dem Gewebe (was man, aufgrund meines Brustgewebes nicht ertasten konnte), also gut, das Brust ganz wegkam. Im Anschluß, zur Vorsicht, Chemo und Strahlentherapie und 5 Jahre Tabletten. Habe alles gut überstanden!! Dann leider in 2016 (10 Jahre später) durch Epilepsieanfälle, wurde nach mehren Untersuchungen ein Gehirntumor festgestellt. Gut war, er hatte nichts mit dem Brustkrebs zu tun! OP im Wachkoma, dann Bestrahlungen und Chemo. Diesmal war die Chemo anstrengend, aber mein Wille hat gesiegt ;) Es sieht alles gut aus, mir geht es gut und ich hoffe es bleibt so. Habe noch Anfälle, die mit Medikamenten behandelt werden, damit sie weggehen.
Das ist meine Krebsgeschichte, erzähl auch du deine Geschichte, damit kannst du vielleicht anderen Mut machen und somit Kraft geben!!!

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!