Anna

Ihr Lebensmotto: „Niemals aufgeben!"

Gerade noch im Januar 2017 den 30. Geburtstag gefeiert und paar Wochen später per Zufall einen Knoten in der Brust gespürt. Da er nicht wegging, bin ich doch zum Frauenarzt gegangen. Der Arzt konnte nicht genau sagen, was es ist, also hat er mich zur Mammographie geschickt.

Da auch bei der Mammographie nichts Konkretes gesagt werden konnte, musste ich ins Krankenhaus zur Gewebeprobe. Ich hatte Angst. Es war klar, dass ich nun erfahre, was los ist. Mein Freund und ich mussten dann 45 Minuten warten. Die längsten Minuten für mich.

Und dann war der Moment gekommen. Wir mussten zur Ärztin rein und sollten nun erfahren, was ich habe. Als wir da saßen und die Ärztin mir am 04.04.2017 sagte, dass ich Brustkrebs (HER2 NEU Negativ) habe, kamen mir einfach nur die Tränen. Ich musste direkt an die Chemo, Haarausfall, Medikamente, schlimme Zeit usw. denken. Es war ein Schock für uns. Wie konnte ich mit 30 Jahren schon Brustkrebs haben?! Ich habe immer viel Sport gemacht und mich gesund ernährt, nicht geraucht und sehr wenig Alkohol getrunken und doch habe ich es bekommen.

Was mir in diesem Moment sehr geholfen hat, waren die Worte meiner Ärztin. „Bitte hören Sie mir zu. Auch wenn sich jetzt der Boden unter Ihren Füßen öffnet – Sie schaffen das! Sie werden wieder gesund!“ Das hat mir Kraft gegeben. Nach dem ersten Schock und den ersten Tränen, haben mein Freund und ich uns angeschaut und beschlossen, dass wir diese Situation – so hart sie auch sein wird – mit so viel Humor und Spaß wie möglich überstehen werden. Wir werden das Beste aus der Sache machen. Und so haben wir dem Krebs den Kampf angesagt.
„NEVER GIVE UP“ – mein Lebensmotto seit Jahren.
Letztes Jahr habe ich es mehr denn je unter Beweis gestellt.

Ich habe meinen Weg in viele kleine Steps unterteilt und jeden überstandenen dann immer gefeiert – bis es jetzt am Ende die große Danke-Krebsfrei-Party gab.

Die letzten Monate waren nicht leicht und haben viel Kraft gekostet. Es gab einige Tiefpunkte, die ich bewältigen musste. Aber es gab auch sehr viele Höhepunkte. Meine Leidenschaft, das Reisen, habe ich trotz Chemo nicht aufgegeben. Das war mein Energie-Booster. Nach jeder Chemo sind wir für ein Wochenende verreist. Das war meine Belohnung und darauf habe ich immer hingearbeitet. Auch den Sport habe ich weiter gemacht, mich mit Freunden getroffen und viel gelacht. Ich habe mich vom Krebs nicht unterkriegen lassen und mein Leben gelebt.

Nach acht hochdosierten Chemos, 2 OPs und 28 Bestrahlungen kann ich mittlerweile voller Stolz sagen: ICH BIN KREBSFREI!

Ich möchte mit meinem Blog www.Schmetterlings-Momente.de jetzt anderen Frauen Mut machen und zeigen, dass das Leben weitergeht und man es genießen kann – trotz Brustkrebs.

Ihr könnt es schaffen! Gemeinsam sind wir stark.

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!