Krebspräventionswoche 2021

„Pikst kurz, schützt lang – Mach dich stark gegen Krebs!“ So lautete das Motto der Krebspräventionswoche 2021, die vom 13. bis 17. September stattfand. Im Mittelpunkt standen Impfungen für Kinder, die das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen im Erwachsenenalter senken können.

Impfen gegen Krebs

Die Hepatitis-B-Impfung für Säuglinge schützt vor chronischen Entzündungen, die zu Leberkrebs führen können. Die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) für Mädchen und Jungen senkt das Risiko unter anderem für Mund-, Rachen-, Gebärmutterhals-, Penis- und Analkrebs.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfiehlt die HPV-Impfung für Mädchen und Jungen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren. Versäumte Impfungen können bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden. 

Jetzt informieren
Impfen gegen Krebs

Pikst kurz, schützt lang Mach dich stark gegen Krebs!

Zwei Mitmachstationen in Form riesiger HP-Viren informieren interaktiv und kindgerecht über Impfungen, HPV und Krebs. Die Stationen sind anlässlich der Krebspräventionswoche 2021 auf Reise durch Deutschland gestartet. Aktuell können sie hier ausprobiert werden:

Mehr erfahren

Fotoausstellung

Drei Frauen, drei Männer, eine Diagnose: Krebs. Die Wanderausstellung „HPV hat viele Gesichter“ portraitiert sechs Menschen, bei denen eine HPV-bedingte Krebserkrankung zum ständigen Begleiter im Leben wurde. Ausstellungsstart ist zu Beginn der Krebspräventionswoche am 13. September 2021 im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

Mehr erfahren

Für Kinder und Familien Gibt es eine Impfung gegen Krebs?

Was passiert bei einer Impfung? Gibt es eine Impfung gegen Krebs? Und was ist eigentlich ein Virus? Kindgerechte Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Blogbeitrag mit Video.

Zum Blogbeitrag

Krebspräventionswoche 2021: Partner und Unterstützer

Krebspräventionswoche - Logos

Krebspräventionswoche 2020: Schwerpunkt Ernährung

Krebsrisiko senken mit Messer und Gabel

In der Krebspräventionswoche 2020 drehte sich alles um die Ernährung. Meisterkoch Thomas Kammeier, gastronomischer Leiter des EUREF-Campus Berlin-Schöneberg, hat dafür exklusiv fünf gesunde Rezepte entwickelt – für Kantinen und zum Nachkochen zu Hause.

Rezeptbroschüre, Aktionsposter, Banner, Videos: Alle Materialien sind weiterhin bestellbar:

ZU DEN AKTIONSMATERIALIEN FÜR KANTINEN

ZU DEN REZEPTEN MIT VIDEOANLEITUNG

Ernährung und Krebs

Über die Krebspräventionswoche

Prävention hat Potenzial

Jahr für Jahr erkranken etwa 510.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs – Tendenz steigend. Experten schätzen, dass rund 40 Prozent aller Krebserkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden könnten. Mit Erkenntnissen einer verbesserten Präventionsforschung ließe sich dieser Anteil nach Meinung von Experten noch weiter steigern. 

Die Nationale Krebspräventionswoche ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Krebshilfe, des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG). Die drei Krebs-Organisationen machen damit auf das große Potenzial der Prävention aufmerksam. Die Vision: Krebs soll gar nicht erst entstehen.
 

Nationale Krebspräventionswoche

Strategische Partnerschaft mit dem DKFZ

Um ihre Kräfte im Kampf gegen Krebs zu bündeln und das große Potenzial der Prävention weiter auszuschöpfen, sind die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum eine strategische Partnerschaft eingegangen. Gemeinsam möchten die beiden Organisationen Krebsrisiken erforschen, Lebenswelten gesünder gestalten und Menschen zu einem bewussteren Verhalten motivieren.

Zum Auftakt der Kooperation riefen die Deutsche Krebshilfe und das DKFZ vom 10. bis 13. September 2019 die erste Nationale Krebspräventionswoche unter dem Motto „Prävention ist machbar, Herr Nachbar! Aktiv gegen Krebs“ aus. Die Krebspräventionswoche findet nun jährlich im September statt. Im Fokus steht jedes Jahr ein anderer Lebensstil-Faktor, der das Krebsrisiko beeinflusst. Seit 2021 ist auch die Deutsche Krebsgesellschaft Partner der Nationalen Krebspräventionswoche.
 

Nationales Krebspräventionszentrum

Das DKFZ und die Deutsche Krebshilfe werden ein Nationales Krebspräventionszentrum in Heidelberg errichten. Hier soll unter einem Dach verstärkt Präventionsforschung gebündelt durchgeführt werden sowie eine Präventionsambulanz und ein Informationszentrum entstehen. Ziel ist es, zielgruppengerechte Präventionsprogramme für den bundesweiten Einsatz zu entwickeln. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit 25 Millionen Euro. 

Nationale Dekade gegen Krebs

Die strategische Partnerschaft ist ein Beitrag der Deutschen Krebshilfe und des DKFZ zur Nationalen Dekade gegen Krebs, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Januar 2019 ausgerufen hat.

Dekade gegen Krebs Logo