Nach der Behandlung

Rehabilitation und Nachsorge sind wesentliche Bestandteile der onkologischen Versorgung. Sie stellen die Verbindung zwischen der Akutklinik zum Hausarzt und Facharzt her und damit zur dauerhaften Betreuung und Begleitung.

Hilfe für die Betroffenen

Wenn Sie die erste Behandlungsphase (Primärbehandlung) Ihrer Krebserkrankung – also Operation und/oder Chemo- und/oder Strahlentherapie – geschafft haben, beginnt die nächste Phase: die Tumornachsorge.

Aufgaben der Tumornachsorge

  • Rechtzeitig zu erkennen, wenn die Krankheit wieder auftritt (Tumorrezidiv)
  • Begleit- oder Folgeerkrankungen festzustellen und zu behandeln sowie
  • Ihnen bei Ihren körperlichen, seelischen und sozialen Problemen zu helfen. Dazu gehört auch, dass Schäden oder Behinderungen, die durch die Krankheit entstanden sind, so weit wie möglich behoben werden und Sie – wenn Sie es wünschen – wieder berufstätig sein können.
Mehr erfahren

INFONETZ KREBS

0800 80708877

Ihre Fragen beantwortet das INFONETZ KREBS – erreichbar Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr.

Zum Infonetz Krebs

Unsere kostenlosen Infomaterialien für Sie

DIE BLAUEN RATGEBER Gebärmutterhalskrebs

Diese Broschüre informiert zu den Themen Risikofaktoren, Warnsignale und Früherkennung. Besteht bei Ihnen der Verdacht, dass Sie an Gebärmutter- oder Eierstockkrebs erkrankt sind, möchten wir Sie im medizinischen Teil ausführlich darüber informieren, was Sie bei der Diagnostik erwartet, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie die Nachsorge aussieht. Außerdem finden Sie Tipps und Hinweise, was Sie sonst noch für sich tun können. Abschließend erläutern wir, wie und wofür Sie bei Bedarf konkrete Hilfe durch die Deutsche Krebshilfe bekommen können.

Bestellen PDF ansehen

Patientenleitlinie Gebärmutterhalskrebs

Bestellen PDF Herunterladen

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!