Wenn die Nerven verrücktspielen

Köln, 28.11.2017 (wad) – Forscher der Deutschen Sporthochschule Köln untersuchen, wie Krebsbetroffene durch gezieltes Bewegungstraining aktiv auf ihr Wohlbefinden einwirken und der sogenannten Chemotherapie-induzierten peripheren Polyneuropathie (CIPN) vorbeugen können. Die Studie wird von der Deutschen Krebshilfe mit 369.000 Euro für drei Jahre gefördert.

 

Wenn die Nerven verrücktspielen

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!