Mildred-Scheel-Stiftungsprofessur für „Präkanzerose und Tumor-Ontogenese“ an der Charité

Stärkung der Onkologie: Frederik Damm tritt Stiftungsprofessur an

Prof. Dr. Frederik Damm (Foto: Simone Baar/Charité)

Pressemitteilung der Charité – Universitätsmedizin Berlin – 16.10.2020

Frederik Damm hat am 1. Oktober die W3-Professur auf Zeit für „Präkanzerose und Tumor-Ontogenese“ an der Charité angetreten. Er konnte eine Mildred-Scheel-Stiftungsprofessur einwerben. Die durch die Stiftung Deutsche Krebshilfe finanzierte Professur ist mit einer Forschungsförderung von 1 Million Euro für fünf Jahre verbunden.

Prof. Dr. Frederik Damm ist seit April 2013 an der Charité, seit Januar 2018 ist er Oberarzt an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie am Campus Virchow-Klinikum. Klinikdirektor Prof. Dr. Lars Bullinger freut sich auf die Zusammenarbeit: „Prof. Damm kombiniert innovative und klinisch-translationale Forschung auf beeindruckende Art und Weise mit seiner Tätigkeit als Oberarzt. Er ist ein ideales Beispiel für den modernen Physician Scientist, der nebenbei auch stolzer Vater von drei jungen Kindern ist.“

Mit der Mildred-Scheel-Professur werden junge, hochqualifizierte Wissenschaftler im Sinne der Nachwuchsförderung unterstützt, die auf innovativen Gebieten der kliniknahen onkologischen Grundlagenforschung oder der klinischen Krebsforschung tätig sind. Die neue Professur ist im klinisch-wissenschaftlichen Schwerpunktbereich „Onkologie" verankert. „Die Mildred-Scheel-Professur wird sich hervorragend in das wissenschaftliche Gesamtkonzept der Charité einfügen, da sie nicht nur zur Stärkung der Onkologie, sondern auch zur besseren inter­disziplinären Zusammenarbeit mit assoziierten Forschungsthemen der Charité, wie der Stammzellforschung, beitragen wird“, ergänzt Prof. Bullinger.

Die Forschungsprojekte von Prof. Damm beschäftigen sich insbesondere mit den frühen, krankheitsauslösenden genetischen Veränderungen bei der Entstehung von Lymphomen und Leukämie. Fast ein Drittel der älteren Bevölkerung hat entsprechende typische Mutationen in Blutzellen akkumuliert, aber nur ein Bruchteil der Betroffenen wird einen bösartigen Tumor entwickeln. Überraschenderweise zeigen gesunde Personen, bei denen sich solche veränderten Blutzellen anreichern, auch ein deutlich erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. Wie Lymphome entstehen und wie sie sich auch auf andere Organsysteme auswirken können, soll im Rahmen der Mildred-Scheel-Professur näher untersucht werden.Kurzvita Frederik DammFrederik Damm studierte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Humanmedizin und schloss seine Dissertation im Juli 2007 mit „magna cum laude“ ab. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie. Im August 2013 hat Frederik Damm seine Habilitation an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) abgeschlossen. Von Juli 2014 bis Juni 2017 war er Berlin Institute of Health (BIH) Charité Clinician Scientist. In seiner wissenschaftlichen Karriere hat Prof. Damm mehrere Stipendien – unter anderem der Fresenius-Stiftung und der Deutschen Krebshilfe – sowie Preise erhalten.

Quelle: Charité – Universitätsmedizin Berlin

Link: Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie

Setzen Sie ein Zeichen – unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!