Altes Wissen und neue Kompetenz

Yoga-Basics für Mitarbeiter medizinischer Fachkreise

Beschreibung

Körper und Geist sind untrennbar miteinander verbunden. In dieser Fortbildung wird das alte Wissen des Ostens mit dem modernen Wissen des Westens verbunden, um Menschen mit einer Krebserfahrung auf ihrem Weg zu begleiten. Seit dem Jahr 2018 hat Yoga als komplementärmedizinisches Verfahren weltweit Einzug in Leitlinien der Krebstherapie gehalten. Mitarbeiter onkologischer Fachkreise erlernen in dieser Fortbildung die Grundlagen des Yoga und wie es unterstützend in die Behandlung integriert werden kann. Neben einer Einführung in yogische Verhaltensempfehlungen und -ethik werden grundlegende Atemtechniken (Pranayama) vermittelt, die unser vegetatives Nervensystem gezielt beeinflussen, Ängste lindern, Nebenwirkungen reduzieren und die Schlafqualität verbessern können. Durch gezielte Atemübungen kann der Patient zu innerer Ruhe, Gelassenheit, Stärke und Zuversicht kommen. Ebenso beschäftigen wir uns mit den Körperübungen (Asanas) und lernen die Zusammenhänge zwischen körperlichem Empfinden und unserer Gedankenwelt sowie unserem inneren Erleben kennen. Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte, die ihr onkologisches Wissen um Elemente aus der Wissenschaft des Yoga bereichern möchten.

Zeitraum

23.08.2021, 11:00 bis
25.08.2021, 16:00

Zielgruppe

Alle Berufsgruppen in der Behandlung, Pflege und Betreuung von Krebspatienten

Teilnehmerzahl

16

Leitung

Gaby Kammler

Kosten

250,00 €
(inkl. Übernachtung, Frühstück, Mittagessen und Tagungsgetränken)

Anmelden

Anfahrt und Kontakt

Anfahrt

Dr. Mildred Scheel Akadmie für Forschung und Bildung
Kerpener Str. 62
50937 Köln
Telefon: 0221/94 40 49-0
Telefax: 0221/94 40 49-44

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Hauptbahnhof (Ausgang Domseite) gibt es mehrere U-Bahnlinien zum "Neumarkt". Von dort (Haltestelle gegenüber der Neumarkt-Galerie) können Sie den Bus Linie 146 (Richtung Deckstein) bis Haltestelle "Leiblplatz" fahren. Sie benutzen dann den Eingang in das Klinikgelände über die "Gleueler Str.".