Krebsbehandlung wird stetig verbessert

Unbestritten hat die onkologische Forschung in den vergangenen Jahren zahlreiche Fortschritte gemacht und zu stetigen Verbesserungen in der Krebsbehandlung beigetragen. Um Krebs in Zukunft noch besser vorbeugen, früher erkennen, besser diagnostizieren und behandeln zu können, muss die Forschung weiterhin einen hohen Stellenwert haben.

Die Krebsforschung ist daher eine wichtige Aufgabe der Onkologischen Spitzenzentren. Sie ist insbesondere darauf ausgerichtet, individuelle Behandlungsstrategien zu entwickeln – im Sinne der so genannten Personalisierten Medizin.

Patienten sollen möglichst schnell von wissenschaftlichen Fortschritten profitieren. Daher vereinigen die Spitzenzentren translationale Forschung und Klinik ’unter einem Dach‘. So gelangen neue Erkenntnisse aus dem Labor rasch an das Krankenbett.

Außerdem können Betroffene in den Spitzenzentren an klinischen Studien teilnehmen. Sie erhalten damit Zugang zu sehr innovativen Behandlungsverfahren.