Lungenkrebs anhand von kleinen Molekülen im Blut erkennen

Homburger Wissenschaftler wollen einen Bluttest entwickeln, der Lungenkrebs früh aufdeckt – und damit die Heilungschancen der betroffenen Patienten verbessern.

Projekt-Titel

Die Bedeutung von miRNA-Signaturen in Vollblut von Patienten mit COPD für die Erkennung von Lungenkarzinomen

Worum geht es?

Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) haben ein besonders hohes Risiko, zusätzlich an Lungenkrebs zu erkranken. Die Homburger Forscher wollen nun einen Bluttest entwickeln, der frühzeitig darüber Auskunft gibt, ob sich bei den Betroffenen schon ein Tumor gebildet hat. Erfolgsversprechende Biomarker sind sogenannte microRNAs – kleine Moleküle, die beim Ablesen und Verarbeiten der Erbinformationen eine wichtige Rolle spielen. Ein solcher Bluttest könnte Leben retten, denn je früher ein Lungentumor erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten.

Zur Pressemitteilung

Förderzeitraum

2017 - 2020

Fördersumme

165.820 €

Projektleitung

Professor Dr. Eckart Meese

Standort

Institut für Humangenetik, Universität des Saarlandes

Setzen Sie ein Zeichen – unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!