Im Reich des Eierstocktumors

Marburger Wissenschaftler wollen herausfinden, wie es in der Umgebung eines Ovarialkarzioms aussieht – und welche Moleküle dessen Wachstum begünstigen.

Projekt-Titel

Das sekretomgesteuerte interzelluläre Signalnetzwerk des menschlichen Ovarialkarzinoms

Worum geht es?

Das Ovarialkarzinom ist ein aggressiver Tumor der Eierstöcke. An der Universität Marburg untersuchen Forscher derzeit, wie die Umgebung des Tumors dessen Wachstum begünstigt. Zum einen analysieren die Forscher, welche Moleküle in der direkten Tumorumgebung ausgeschüttet werden und wie diese mit dem Tumor interagieren. Zum anderen wollen sie den sogenannten Aszites studieren, eine krankheitsbedingte Flüssigkeitsansammlung, die sich im Bauchraum der Patientinnen bildet. Auch im Aszites befinden sich zahlreiche Moleküle, die das Tumorwachstum begünstigen. Ziel der Marburger Forscher ist es, die Wirkung dieser Botenstoffe zu hemmen. 

Förderzeitraum

2019 - 2021

Fördersumme

314.600 €

Projektleitung

Professor Dr. Rolf Müller

Standort

Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung, Universität Marburg

Setzen Sie ein Zeichen – unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!