Hilft eine Immuntherapie bei Analkrebs?

Die Immuntherapie könnte zukünftig die Standard-Strahlenchemotherapie bei lokal fortgeschrittenen Tumoren des Analkanals ergänzen und so die Heilungschancen der Patienten verbessern.

Projekt-Titel

Induktionschemotherapie vor oder nach präoperativer Radiochemotherapie und Operation beim lokal-fortgeschrittenen Rektumkarzinom

Worum geht es?

Tumoren des Analkanals treten weltweit immer häufiger auf. Frühe Tumorstadien können Ärzte mit einer Standard-Strahlenchemotherapie erfolgreich behandeln. Etwa 30 bis 40 Prozent der Patienten mit lokal fortgeschrittenen Analtumoren werden mit dieser Behandlung jedoch nicht dauerhaft geheilt. Wissenschaftler unter der Federführung der Klinik für Strahlentherapie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main untersuchen jetzt im Rahmen einer klinischen Studie, ob eine ergänzende Immuntherapie die Heilungschancen verbessern kann.

Zur Pressemitteilung

Förderzeitraum

2015 - 2022

Fördersumme

1.028.192 €

Projektleitung

Professor Dr. Claus Rödel

Standort

Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, Universitätsklinikum Frankfurt a. M.

Setzen Sie ein Zeichen – unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!