Die Therapie von Sarkompatienten verbessern

Forscher des Universitätsklinikums Dresden wollen Experten und Kliniken in einem bundesweiten Netzwerk zusammenbringen, um Sarkompatienten besser versorgen zu können.

Projekt-Titel

Krankheitslast und Versorgungssituation bei Sarkomen: Eine nationale Studie zu Einflussfaktoren patientenberichteter Krankheitsfolgen bei Menschen mit Sarkomerkrankungen

Worum geht es?

Sarkome sind seltene, bösartige Tumoren, die in den meisten Fällen in weichem Gewebe – etwa in Binde-, Muskel- und Fettgewebe – wachsen. Sie machen etwa ein Prozent aller Krebsneuerkrankungen aus. Die Therapie eines Sarkoms ist sehr komplex und benötigt die Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen. Das Fehlen geeigneter Strukturen für eine Zusammenarbeit stellt Ärzte und Patienten oftmals vor große Herausforderungen. Die Dresdner Wissenschaftler wollen nun Experten und Kliniken in einem bundesweiten Netzwerk zusammenbringen. Ihr Ziel ist es, den Austausch der Ärzte untereinander zu erleichtern, Versorgungsdefizite zu beseitigen und die Therapie von Sarkompatienten entscheidend zu verbessern.

Förderzeitraum

2015 - 2018

Projektleitung

Dr. Markus Schuler

Standort

Medizinische Klinik und Poliklinik I, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden

Unterstützen auch Sie den Kampf gegen Krebs!