Deutsche Krebshilfe: Helfen, Forschen, Informieren

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist in Deutschland mit Abstand die häufigste Krebstodesursache bei Männern und die zweithäufigste bei Frauen. Lungenkrebs gehört zu den bösartigen soliden Tumoren. Gutartige Tumoren der Lunge sind selten. Tabakrauch gilt mit weitem Abstand als der Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs.

Lungenkrebsrisiko und Prävention

Etwa 90 Prozent aller Lungenkrebsfälle sind auf das Rauchen zurückzuführen. Zigarettenrauch enthält zahlreiche krebserzeugende Substanzen. Ein erhöhtes Risiko haben auch Passivraucher. Substanzen wie Asbest, so genannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, und ionisierende Strahlung können die Entstehung von Lungenkrebs ebenfalls begünstigen.

Zu „Rauchen und Krebs“ finden Sie hier eine eigene Themenseite.

Früherkennung

Bislang gibt es keinen Nachweis für die Wirksamkeit von Früherkennungsuntersuchungen bei Lungenkrebs. Der Körper sendet jedoch Alarmsignale, bei denen ein Arztbesuch dringend erforderlich ist: Langanhaltender Husten, Atemnot, eine Bronchitis, die sich trotz Antibiotika-Behandlung nicht bessert, Bluthusten, Schmerzen im Brustkorb, starker Gewichtsverlust.

Behandlung

Lungenkrebs diagnostizieren die Ärzte mit Hilfe von Röntgenaufnahmen der Lunge, einer Untersuchung der Zellen im Auswurf oder einer Spiegelung der Lunge (Bronchoskopie). Die Therapie des Tumors hängt von der Art der Krebszellen ab: Schnell wachsende, kleinzellige Formen werden chemo-, fallweise auch strahlentherapeutisch behandelt. Nicht kleinzellige Tumoren werden chirurgisch entfernt, wenn die Krebszellen noch nicht im Körper gestreut haben. In fortgeschrittenen Stadien kommen ebenfalls Chemo- und Strahlentherapie in Frage.

Helfen Sie helfen!

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie krebskranke Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Hinweis steuerlich absetzbar

Spendenkonto
Kreissparkasse Köln
Konto 91 91 91, BLZ 370 502 99
IBAN:
DE65 3705 0299 0000 9191 91
SWIFT/BIC: COKSDE 33XXX

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden.